DM im OL vor der Haustür

Da war sie nun quasi vor der Haustür, die Deutsche Meisterschaft “lang” im Orientierungslauf (OL) am 2.10.2010 rund um die Eisernhardt. Oh ja, es war “lang” – fast 2 1/2 Stunden hat es für Frank Sperber vom ARDF-Team Siegerland gedauert, bis er ins Ziel kam. Immerhin noch vor der Siegerehrung und ohne Fehlstempel. Hier sein Bericht:

Zielwiese zur DM im OL
Zielwiese

„Der Morgen war noch nass, doch zur Startzeit am Mittag hatte sich der Regen von oben verzogen. So war es nur noch nass von unten und von innen. Vor dem Start war ich schon etwas aufgeregt. Schließlich war es die erste Teilnahme an einem so großen Wettkampf (über 700 Teilnehmer) und der fünfte oder sechste offizielle OL überhaupt. Hatte ich alle Symbole für die Karte und die Postenbeschreibung im Kopf? Ja, hatte ich! Finde ich mich in dem Gewühl zurecht? Ja, Orientierung 1+! Worauf muss ich bei der Anmeldung vor Ort achten? Auf gar nichts, das hatte Peter (auch Starter bei den Westf. OL-Freunden) schon erledigt, Danke!

Nun denn, auf ging’s! Das Gelände rund um die Eisernhardt ist mir nicht fremd, fanden dort doch schon Peilveranstaltungen statt. Von Vorteil war das Wissen aber nicht, schließlich wusste ich genau, welche Steigungen mich erwarten. Das war unterwegs echt nicht immer motivierend. Zweimal ging es direkt über die Eisernhardt drüber und einmal den halben Gilbergskopf hinauf. Nach gut 1 1/2 Stunden ging die Puste aus. Klar, die Jogging-Runden dauern normalerweise nur bis zu einer Stunde, und da geht es nicht so stark rauf und runter oder querfeldein.

Die 16 Posten im Gelände zu finden, war dagegen kein Problem. Karte und Gelände stimmten überein, sodass ich immer wusste, wo ich war. Aber bei der Postenanordnung habe ich doch gemerkt, was ich am Amateurfunkpeilen so liebe: für die Reihenfolge der Posten bin ich selbst verantwortlich. Da hätte ich eine Eisernhardt-Überquerung geschickt vermeiden können. Dennoch: der OL ist eine gute Trainigsergänzung zum Amateurfunkpeilen, und Spaß macht es auch.

Noch ein paar nackte Zahlen

Der letzte Posten
Der letzte Posten

Angetreten war ich in der Gruppe H21Ak (Rahmenklasse Herren, 21 Jahre aufwärts, hohe Orientierungsanforderungen, kurze Bahn), wobei kurze Bahn laut Ausrichter (OLG Siegerland) immernoch 7,7 km Luftlinie und 330 Höhenmeter auf direkter Linie bedeuteten. Bei mir wurden daraus 13 gelaufene Kilometer und 290 überwundene Höhenmeter. Die Zeit war 2 h 21 m 33 s.

Danke an das gesamte Ausrichterteam der OLG Siegerland!

Übrigens habe ich mir dann auch noch die Zieleinläufe der DL-Cup-Staffeln am Sonntagmorgen angesehen. Im Gegensatz zu den Einzelwettkämpfen war hier richtig Stimmung auf der Zielwiese. Die Vereinsstaffeln wurden lautstark angefeuert, und der jüngste Staffelteilnehmer (vielleicht 7 Jahre alt) bekam einen besonderen Applaus auf der Wechselgeraden.

Advertisements